Archive for April 2007

hasta la vista, vista…

April 29, 2007

beryl zu beschreiben geht eigentlich garnicht. oder wie morpheus es sagen wuerde: “unfortunately no one can be told what beryl is. you have to see it for yourself”. beryl ist eine hardware-beschleunigte ersatz-oberflaeche fuer quelloffene systeme wie linux oder unix-aehnliche.

the beryl project

Beryl is an OpenGL accelerated desktop that seeks to provide a free, open source desktop experience to the community that reflects the wishes of the users. Above all else, the project seeks to listen to and respond to the requests of the user base.

wie ich nun schon sagte laesst sich beryl wirklich krass schwer beschreiben. deswegen: screens, und ein video!

beryl01.png

vista flip 3d: go home… I MEAN IT!!

visualtasktips.png

vista inspirierte visual task tips sind mit dabei

startmenu_evolved.png

so hat ein startmenue auszusehen, programmierer aus redmond

aero-blur.png

versucht mal eine kommandozeile auf vista so aussehen zu lassen… original aero titeltransparenz und blurring (benoetigt aber pixel shader-faehige grafikkarte)

beryl wurde auf einer amd 2200+ mit 380 MB RAM installiert. die grafikkarte hat denke ich 64 oder 128 mb ram. ganz klar: windows aero laeuft da nicht drauf…

und damit ihr sehr, dass ich euch nicht verkackeiere, hab ich ein kleines video mit meinem macbook gedreht =) das “no shit” video sozusagen 😀

HIER DAS VIDEO ANSCHAUEN UND/ODER HERUNTERLADEN
(wordpress laesst’s mich hier net einbinden… schade)

so. wer das mit vista hinbekommt, dem geb ich einen aus. und fuer vista haben die schwachmaten 5 jahre gebraucht?! ich hab 2 stunden fuer fedora core 6 und beryl installieren gebraucht und hab ein besseres system als das aus redmond… ach ja – und gekostet hat’s mich keinen pfennig und hab echt was besseres als vista ultimate 😉

my cubicle

April 29, 2007

jeder der irgendwann mal in einem grossraumbuero gearbeitet hat, oder dies noch tut, wird dieses video super-lustig finden! und wer office space kennt, noch mehr! 😀

Jym Britton
My Cubicle
(James Blunt – You’re Beautiful)

My job is stupid
My day’s a bore,
Inside this office from eight to four
Nothin’ ever happens
My life is pretty bland,
Pretending that I’m working,
Pray I don’t get canned.

My Cubicle, My cubicle
It’s One of Sixty two
It’s my small space in a crowded place
Just a six-by-six foot booth
And I hate it that’s the truth

Well, I give a sigh as the boss walks by,
no one ever talks to me or looks me in the eye.
And I really should work but instead I just sit here and surf the Internet.

In My Cubicle, My cubicle
It doesn’t have a view.
It’s my small space in a crowded place
I sit in solitude.
And sometimes I sit here nude.

Workstation 2.0

April 27, 2007

da mir heute danach war, habe ich (mal wieder) mein zimmer etwas umstrukturiert. da ich nun drei rechner habe, mit denen ich oft arbeiten werde, mussten sie sich in einer reihe aufstellen. und das ergebnis sieht so aus:

von links nach rechts:

“Chevron 8” – MacBook
“Final Fantasy” – iMac G5
“Media Center” – rechner mit Fedora 6, videoclip maschine

coooool! 😀

hack attack – hardware upgrade – sg atlantis

April 26, 2007

hack attack

lang nix mehr geschrieben hier. war gut beschaeftigt mit vielen dingen, auch privat. naja, kommt ja auch mal vor. jedenfalls habe ich mal wieder etwas herumexperimentiert. das experiment an sich ist noch nicht ganz abgeschlossen, aber ich hoffe dass das heute abend der fall sein wird. ich habe auf einer meiner maschinen fedora 6 installiert, welches unter anderem mit compiz ausgeliefert wird. einem der ersten window manager der hardware beschleunigt ist, und somit recht interessante effekte liefern kann. wie zum beispiel erstmalig in einem desktop system sogenannte “tabletop-interaction” – fenster koennen ueber kopf gedreht werden so dass das tisch gegenueber auch was sieht. fenster koennen wie folie zurueckgezogen werden, expose gibt’s auch, fenster koennen in alle richtungen dreidimensionell gedreht werden….. ihr seht schon, der window manager ist wahrlich mal ein anderer. im moment bin ich dabei diesen zu installieren – wenn’s fertig ist, mach ich mal ein youtube video mit den beeindruckenden moeglichkeiten dieses window mangers. wen’s interessiert: test-system ist fedore core 6 (zod) mit kde 3.5.

hardware upgrade

ein guter freund von mir ist neulich umgezogen und dieser hat sehr viele hardware, die er nicht mehr mitnehmen konnte. er lud mich ein um mal wieder zu reden und um mir zu zeigen was er hat. unter anderem einen server in einem industriegehaeuse, welches ich damals zuerst kaufte und versuchte einen rechner draus zu bauen. dieses unterfangen gelang mir nicht und so verkaufte ich das ding. er baute schliesslich eine respektable und wahrhaftig einmalige maschine draus, und diese hat er mir nun verkauft. nun steht das borg schiff wieder bei mir, und wenn’s up and running ist, mach ich mal bilder und stell sie hier rein. da das borg schiff zwei mainboards und damit effektiv zwei rechner drin hat, werde ich sie zu einem vereinen in dem ich clustering damit betreibe. damit hab ich mich noch nicht beschaeftigt.

stargate atlantis

und was hat atlantis nun mit allem zu tun? ganz einfach: der kollege von dem ich eben sprach wird mir am samstag noch einen rechner geben: einen dual-xeon, beide chips mit hyper-threading. wenn man so will handelt es sich hier um einen quad-core rechner, der in jedemfall noch leistungsfaehiger ist als meine hammerspiele maschine, das stargate. der quad-core wird das gate als spielemaschine schlussendlich ersetzen, und da es zwei cpu’s mit hyperthreading drin hat, waehrend das stargate nur einen chip mit ht hat, nenne ich den quad core “stargate atlantis”. davon mach ich dann auch mal bilder 😉

se51.net

April 8, 2007

vor einiger zeit hatte ich hier davon berichtet, dass ich mir eine eigene domain gekauft habe. in dem artikel habe ich nicht erwähnt, was sich hinter der domain verbirgt oder was ich damit anstellen will.

nun lass ich die katze aus dem sack. os x mercury ist eine homepage, an der ich seit mehr als einem jahr arbeite. diese wird dort unter anderem zu sehen sein.

Originating from the thought to put personal things in a cool and stylish way on the web, the idea for a new kind of website came to light. After reaching enlightenment with Mac OS X Tiger, I wanted to put my personal desktop with personal content online. In an enlightening way. Soon, you will never look at other personal homepages quite the same way again. Presenting OS X Mercury. Because it’s 2007.

—–

schauen sie bitte hier.

se51.net

—–

meinungen und kommentare sind erwünscht.

das waer’s dann mit DRM

April 3, 2007

drm. das steht fuer digital rights management. fuer uns mac und ipod nutzer heisst die kopierschutztechnologie fuer musik und multimedia content “fairplay”. mit dieser technik wird es moeglich, den vom iTunes store gekauften content wie in diesem fall musik auf bis zu 5 authorisierten rechnern und einer unbegrenzten anzahl von iPods abzuspielen. fuer einen preis von 99 cent pro song ist das wirklich ein faires angebot.

nun, nach den umfragen die apple durchgefuehrt hat, kam heraus, dass vielleicht im schnitt 5% aller songs auf allen iPods und iTunes libraries gekauft sind, und damit eben auf bestimmte dinge oder player begrenzt sind. vor wenigen wochen hat steve jobs gesagt: “we would embrace copy-ptotection free music in a heartbeat”, weil er und damit auch apple davon ausgeht, dass kopierschutz auf musik nichts bringt, weil damit die interoperabilitaet zerstoert wird.

und genau deswegen ist jetzt damit schluss.

ab mai wird es weltweit im iTunes store musik vom EMI label komplett ohne kopierschutz geben, in einer qualitaet die nicht mehr vom original zu unterscheiden ist (256kbps). jeder song wird 1,29 euro in dieser version kosten. im uebrigen lassen sich ALLE bisher gekauften songs auf das neue kopierschutzfreie format fuer 30 cent pro song updaten. das ganze, eh klar, mit einem einzigen mausklick. nebenher wird es weiterhin die normalen versionen fuer 99 cent geben.

quelle dieser informationen: appleinsider

im EMI label sind unter anderem folgende artists und gruppen:

– pink floyd
– blur
– beastie boys
– coldplay
– depeche mode
– david bowie
– duran duran
– enigma
– george michael
– iron maiden
– joe cocker
– korn
– kraftwerk
– kylie minogue
– norah jones
– pet shop boys
– queen
– red hot chili peppers
– robbie williams
– roxette
– the rolling stones

von all diesen bands und artists wird’s ab mai die kopierschutzfreie musik geben.