Archive for the ‘Persönliches’ category

Blog Ende

July 2, 2007

Fuer alle, die meinen Blog weiterlesen wollen, aber keine Angst vor Englisch haben, koennen dies auf meinem neuen Blog, welches sich auf meinem eigenen Server befindet, machen.

Die Vorstellung von OS X Mercury markierte das Ende dieses Blogs. Dieses Blog hat mich sehr lange begleitet, und ich bin froh darueber. Da ich aber mein Englisch auf trab halten moechte, und vieles auch in Englisch irgendwie besser sagen und erklaeren kann, wird mein neues Blog eben auf Englisch sein.

Ich danke allen Lesern bisher, und hoffe dass man mir treu bleibt.

Die neue Adresse ist:

www.se51.net/devnull/

Vielen Dank, und bis bald.

=)

Advertisements

os x mercury, schnelle uebersicht

May 27, 2007

ich erklaere meine mac os x inspirierte webseite so gut es geht in knapp unter 10 minuten.

os x mercury

May 19, 2007

it’s here, it’s real, and it’s amazing.

seit nun mehr als 16 monaten habe ich in meiner freizeit an einer idee gehabt, die ich gestern (18. mai) veroeffentlicht habe. am anfang war nur die idee, eine homepage zu haben. kurz darauf folgte die idee, die homepage in einer anderen weise zu bauen. und es dauerte nicht lange, bis ich die idee hatte, meinen privaten digitalen inhalt auf eine art mac os x desktop zu packen.

dieses ist mir nun gelungen.

es dauerte zwar wie eben schon gesagt 16 monate, aber auf das endergebnis bin ich sehr stolz. os x mercury ist eine persoenliche homepage als desktop, der dem mac os x original in nichts mehr nachsteht. geschrieben wurde das projekt in html, dhtml, javascript, ajax, und web 2.0 komponenten.

in den vergangenen wochen wurde os x mercury auf herz und nieren von anderen usern, die von macosx.com kommen, getestet, und erhielt sehr positive wertungen. ingesamt lief der beta test ueber 6 wochen.

das konstrukt zeichnet sich durch seine fast unerkennbare differenz zum mac os x original aus, und dadurch, dass es ohne flash auskommt. was das konstrukt im weiteren ausmacht, sind die ideen, die ich eingebracht habe, um persoenlichen inhalt im internet darzustellen.

time machine: zurueck in die vergangenheit. mein web-archiv ganz im stile von apple’s original

so gibt es die folgenden features, die meinen persoenlichen content innerhalb der umgebung anzeigen koennen:

oxygen
das insgesamte user-interface, welches alles im hintergrund steuert. fenster, dekorationen, inhalt an sich, interoperabilitaet zwischen den einzelnen anwendungen

time machine
darstellung meines archivs an erstellten webseiten

mail
ermoeglicht dem nutzer, mir oder auch anderen emails im html format zukommen zu lassen

safari
web-basierter webbrowser im stile von apple’s safari. integriert um webseiten aus der time machine darzustellen

dashboard
zeigt meine favorisierten technologischen errungenschaften, die ich besitze

iweb
ermoeglicht dem nutzer, webseiten zu kreieren ohne ein website-tool installiert zu haben

itunes
ermoeglicht dem nutzer, meine komponierten songs abzuspielen und herunterzuladen

moonlight
suchtechnologie, die spotlight als inspiration hat und informationen innerhalb des desktops finden kann

iphoto
zeigt ausgesuchte bildergallerien von mir

OS X Mercury, Version 1.0. die endversion setzt halbtransparenz ein.

ich bin stolz auf was ich kreiert habe. ganz gleich, was man zu dem ganzen sagt.

os x mercury wurde nicht nur geschrieben, um persoenlichen content zu zeigen, sondern auch als homage an apple und ihr system, und als schaukasten fuer dinge die ich gelernt habe – fuer bewerbungen zum beispiel.

============================

SE51.net – meine startseite

SE51 – OS X Mercury – Start

komplette uebersicht der features

============================

gran turismo

May 19, 2007

meine hausbewohnerin kennt sich ziemlich gut mit vektorgrafiken aus. ich nicht… aus diesem grunde war ich sehr beeindruckt von dem, was sie an ihrem laptop ueber die letzten tage gemacht hat. einen aus vektoren bestehenden maserati. aus stolzen 4030 pfaden bestehend. ich wuerd sowas nicht hinbekommen.

vektor maserati mit mehr screenshots und einer animation wie er entstanden ist

my cubicle

April 29, 2007

jeder der irgendwann mal in einem grossraumbuero gearbeitet hat, oder dies noch tut, wird dieses video super-lustig finden! und wer office space kennt, noch mehr! 😀

Jym Britton
My Cubicle
(James Blunt – You’re Beautiful)

My job is stupid
My day’s a bore,
Inside this office from eight to four
Nothin’ ever happens
My life is pretty bland,
Pretending that I’m working,
Pray I don’t get canned.

My Cubicle, My cubicle
It’s One of Sixty two
It’s my small space in a crowded place
Just a six-by-six foot booth
And I hate it that’s the truth

Well, I give a sigh as the boss walks by,
no one ever talks to me or looks me in the eye.
And I really should work but instead I just sit here and surf the Internet.

In My Cubicle, My cubicle
It doesn’t have a view.
It’s my small space in a crowded place
I sit in solitude.
And sometimes I sit here nude.

Workstation 2.0

April 27, 2007

da mir heute danach war, habe ich (mal wieder) mein zimmer etwas umstrukturiert. da ich nun drei rechner habe, mit denen ich oft arbeiten werde, mussten sie sich in einer reihe aufstellen. und das ergebnis sieht so aus:

von links nach rechts:

“Chevron 8” – MacBook
“Final Fantasy” – iMac G5
“Media Center” – rechner mit Fedora 6, videoclip maschine

coooool! 😀

hack attack – hardware upgrade – sg atlantis

April 26, 2007

hack attack

lang nix mehr geschrieben hier. war gut beschaeftigt mit vielen dingen, auch privat. naja, kommt ja auch mal vor. jedenfalls habe ich mal wieder etwas herumexperimentiert. das experiment an sich ist noch nicht ganz abgeschlossen, aber ich hoffe dass das heute abend der fall sein wird. ich habe auf einer meiner maschinen fedora 6 installiert, welches unter anderem mit compiz ausgeliefert wird. einem der ersten window manager der hardware beschleunigt ist, und somit recht interessante effekte liefern kann. wie zum beispiel erstmalig in einem desktop system sogenannte “tabletop-interaction” – fenster koennen ueber kopf gedreht werden so dass das tisch gegenueber auch was sieht. fenster koennen wie folie zurueckgezogen werden, expose gibt’s auch, fenster koennen in alle richtungen dreidimensionell gedreht werden….. ihr seht schon, der window manager ist wahrlich mal ein anderer. im moment bin ich dabei diesen zu installieren – wenn’s fertig ist, mach ich mal ein youtube video mit den beeindruckenden moeglichkeiten dieses window mangers. wen’s interessiert: test-system ist fedore core 6 (zod) mit kde 3.5.

hardware upgrade

ein guter freund von mir ist neulich umgezogen und dieser hat sehr viele hardware, die er nicht mehr mitnehmen konnte. er lud mich ein um mal wieder zu reden und um mir zu zeigen was er hat. unter anderem einen server in einem industriegehaeuse, welches ich damals zuerst kaufte und versuchte einen rechner draus zu bauen. dieses unterfangen gelang mir nicht und so verkaufte ich das ding. er baute schliesslich eine respektable und wahrhaftig einmalige maschine draus, und diese hat er mir nun verkauft. nun steht das borg schiff wieder bei mir, und wenn’s up and running ist, mach ich mal bilder und stell sie hier rein. da das borg schiff zwei mainboards und damit effektiv zwei rechner drin hat, werde ich sie zu einem vereinen in dem ich clustering damit betreibe. damit hab ich mich noch nicht beschaeftigt.

stargate atlantis

und was hat atlantis nun mit allem zu tun? ganz einfach: der kollege von dem ich eben sprach wird mir am samstag noch einen rechner geben: einen dual-xeon, beide chips mit hyper-threading. wenn man so will handelt es sich hier um einen quad-core rechner, der in jedemfall noch leistungsfaehiger ist als meine hammerspiele maschine, das stargate. der quad-core wird das gate als spielemaschine schlussendlich ersetzen, und da es zwei cpu’s mit hyperthreading drin hat, waehrend das stargate nur einen chip mit ht hat, nenne ich den quad core “stargate atlantis”. davon mach ich dann auch mal bilder 😉